Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen

Inhaltsverzeichnis Schriftgrösse Schriftgröße Plus              Schriftgroesse Minus

Sie befinden sich hier: > Startseite > Presse

 

 

LVR-LandesMuseum Bonn

Colmantstr. 14-16
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 / 2070 - 0
Fax: +49 (0) 228 / 2070 - 299
E-Mail: info.landesmuseum-bonn@lvr.de

 

 

 

Öffnungszeiten ab 1.1.2012:
Di.-Fr., So. 11.00 - 18.00 Uhr
Sa. 13.00 - 18.00 Uhr
Mo. geschlossen

Weiberfastnacht und Rosenmontag geschlossen

Für angemeldete Schulklassen ab 10:00 Uhr geöffnet

 

Öffnungszeiten Bibliothek:

Mo. - Fr.: 8.00 - 16.00 Uhr

 

Landschaftsverband Rheinland (LVR) vergibt Leo Breuer Preis für Kunst an Dorothee Joachim
21.09.2012

 

Preisverleihung im LVR-LandesMuseum Bonn / 21. September


Bonn. 21.9.2012. Am 21. September 2012 wird zum 7. Mal der Leo Breuer Preis des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) an eine Künstlerpersönlichkeit vergeben: Die Preisträgerin 2012 ist die Kölner Künstlerin Dorothee Joachim. Dorothee Joachims minimalistische Malerei geht bis an die Grenzen der Wahrnehmung und lotet die Wertigkeit von Malerei selbst aus. Durch die in Ihrem Werk verarbeiteten Aspekte der konstruktiv konkreten Kunst nimmt sie in diesem Feld eine eigenständige und innovative Position ein.

Der mit 5000 Euro dotierte Leo Breuer Preis wird alle zwei Jahre am 21. September verliehen, dem Geburtstag seines Namensgebers Leo Breuer, der an diesem Tag 1893 in Bonn geboren wurde. Über mehr als ein halbes Jahrhundert hat Leo Breuer ein Werk von enormer Spannweite geschaffen, eindrucksvolle Beispiele im Besitz des LandesMuseums wie etwa der „Kohlenmann" oder das „Sitzende Mädchen" sind bei jeder wichtigen Ausstellung der Neuen Sachlichkeit zu sehen, auch wenn sie wie kürzlich im Museum of Modern Art in New York stattfindet.

Nach dem Krieg entwickelte Breuer für sich eine abstrakt geometrische Kunst, weg vom konkret sachlichen Stil. Durch seine Erfahrungen in den Internierungslagern, in denen der Emigrierte als „unerwünschter Ausländer" 1940/41 von den deutschen Besatzern in Frankreich festgehalten wurde, konnte er nicht länger in dem von den Nationalsozialisten ideologisch vereinnahmten Stil weiter malen. Seine abstrakt geometrische Kunst erweiterte und vertiefte er in den späten sechziger und siebziger Jahren noch durch kinetische Op-Art Kunstwerke.

Neben seinem künstlerischen Wirken war für Leo Breuer der intensive Austausch mit Künstlerkollegen und Freunden stets wichtig, wichtiger etwa als kommerzieller Erfolg. Selbst im Internierungslager hatte er gemeinsam mit anderen Künstlern eine Kunstausstellung organisiert – einen sogenannten Salon des Refusés. Nach 1945 war er als Vorsitzender einer der wichtigsten französischen Künstlergruppen, dem Salon der „Réalités Nouvelles" engagiert, in der er viele junge Kollegen unterstützte.

Damit das Werk dieses besonderen Künstlers nicht in Vergessenheit gerät, verleiht der LVR seit 12 Jahren in enger Abstimmung mit Leo Breuers Sohn, Jaques Breuer, und in den letzten Jahren zudem in Kooperation mit der Gesellschaft für Kunst und Gestaltung in Bonn etwa alle zwei Jahre den Leo Breuer Preis für Kunst.

Mit Dorothee Joachim wird in diesem Jahr eine Künstlerin ausgezeichnet, deren Werk kompromisslos und konsequent ist. Ihre malerischen Arbeiten entstehen in sorgfältigster Planung und Ausführung und sind allein den Kriterien von Qualität und Wahrhaftigkeit verpflichtet und richten sich niemals nach Moden oder gar ihrer Verkäuflichkeiten. Darüber hinaus ist Dorothee Joachim seit vielen Jahren in der Ateliergemeinschaft des ehemals Gothaer-Kunstforums, des heutigen Künstlerforums im Alteburger Wall aktiv und kuratiert dort Ausstellungen für Gastkünstler aus dem In- und Ausland. Ihr Engagement im Umfeld künstlerischer Arbeit war auch immer politisch motiviert und kritisch in allen Positionen ihres Wirkens. Sie hat sich nie verbogen, weder in ihrem künstlerischen Werk noch als Person. Eine Geradlinigkeit, die sie mit Leo Breuer gemeinsam auszeichnet.

Vom 29. September bis zum 4. November 2012 werden die Arbeiten von Dorothee Joachim ausgestellt in der Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V., Hochstadenring 22, 53119 Bonn (www.gkg-bonn.de). Ihre Ansprechpartnerin:

Dr. Brigitte Beyer-Rotthoff
LVR-LandesMuseum Bonn
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Colmantstraße 14-16
53115 Bonn
Telefon 0228 / 2070-244
Mobil 0152 01629463
E-Mail: brigitte.beyer-rotthoff@lvr.de

Preisträgerin
Dorothee Joachim erhält den Leo Breuer Preis 2012.