Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen

Inhaltsverzeichnis Schriftgrösse Schriftgröße Plus              Schriftgroesse Minus

Sie befinden sich hier: > Startseite > Ausstellungen > Sonderausstellungen

 

 

LVR-LandesMuseum Bonn

Colmantstr. 14-16
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 / 2070 - 0
Fax: +49 (0) 228 / 2070 - 299
E-Mail: info.landesmuseum-bonn@lvr.de

 

 

Öffnungszeiten 
Di.-Fr., So. 11.00 - 18.00 Uhr
Sa. 13.00 - 18.00 Uhr
Mo. geschlossen,

Gruppenführungen für Schulklassen ab 10:00 Uhr möglich


Eintritt:

Erwachsene 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt.

Kartenvorverkauf bei
bonnticket.de

 

Öffnungszeiten Bibliothek:

Mo. - Fr.: 8.00 - 16.00 Uhr


 

Aktuelle Sonderausstellungen

Das LVR-LandesMuseum Bonn bietet ein breites Spektrum an Sonderausstellungen mit Themen von der Altsteinzeit bis in die Moderne. Im Zentrum des Programm stehen große archäologische und kulturhistorische Ausstellungen, die oft von den Fragestellungen der Dauerausstellung angeregt werden.

Die Ausstellungen werden nicht nur im eigenen Haus erarbeitet, sondern entstehen häufig mit Kooperationspartner im In- und Ausland. Großer Wert wird auf eine innovative und abwechslungsreiche Vermittlung gelegt: durch Computersimulationen, Audioguides, Kurzführer und große Mitmachbereiche für Kinder (und Erwachsene). Eine Mitmach-Ausstellungsreihe "nur für Kinder" rundet das Angebot ab.

NEU NEU NEU
Günstig, bequem, familienfreundlich: Erstes Ausstellungsticket des LVR-LandesMuseums Bonn im Vorverkauf

Das LVR-LandesMuseum Bonn führt ab sofort ein Ausstellungsticket im Vorverkauf ein, das die freie Hin- und Rückfahrt im öffentlichen Personennahverkehr des VRS (Verkehrsverbund Rhein-Sieg) einschließt. Diese Eintrittskarte ist ab sofort im sogenannten „print at home" – Verfahren, also per Kauf und Ausdruck am hauseigenen PC über bonnticket.de verfügbar.  Wer keinen Drucker besitzt, kann die Karte auch über die Ticket-Hotline 0228 502010 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erwerben. Das Ticket kostet im Vorverkauf inklusive Gebühren zzgl. VRS-Ticket 9,75 Euro, ermäßigt 7,55 Euro. Das preisgünstige Familienticket gilt für zwei Erwachsene und zwei Kinder unter 18 Jahren und ist für 20,45 € erhältlich.


 

 

 

 

Gebrochener Glanz -

Römische Großbronzen am UNESCO-Welterbe Limes


Ein Forschungsprojekt des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg, Konstanz, des Museums Het Valkhof, Nijmegen und des LVR-LandesMuseums Bonn in Zusammenarbeit mit dem Institut für Archäologische Wissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

 

20.3. - 20.7.2014

 

Statuen aus Bronze zählen zu den bedeutendsten Schöpfungen der antiken Kunst. Die Ausstellung Gebrochener Glanz - Römische Großbronzen am UNESCO-Welterbe Limes im LVR-LandesMuseum Bonn vom 20. März bis zum 20. Juli 2014 präsentiert erstmals unbekannte Statuenfunde diesseits der Alpen und fasst die Ergebnisse der archäologischen, naturwissenschaftlichen und experimentellen Untersuchungen eines großen Forschungs-projektes zusammen. Das LVR-LandesMuseum zeigt die künstlerische Qualität und die motivischen Details der römischen Großbronzen und überrascht mit dem neuen Bild einer schmuckvollen Welt an den äußeren Grenzen des Imperium Romanum.

 

Es ist gelungen, aus Kleinteilen jene Großbronzen zu rekonstruieren, die in den ersten Jahrhunderten nach Christus die römischen Städte und Militärlager am Limes schmückten: Statuen des Kaisers und seiner Familie sowie Götterbilder, oft von kolossaler Größe, nicht selten vergoldet. Gefertigt wurden sie in spezialisierten Bronzewerkstätten, deren wohlgehütete „Betriebsgeheimnisse" für die Ausstellung mit modernen naturwissenschaftlichen Methoden gelüftet werden. Auch Spuren von Zerstörung werden genau untersucht: Sie geben Auskunft über das spätere Schicksal der Statuen und veranschaulichen das charakteristische Wechselverhältnis von Macht und Metall sowie Ruhm und Recycling. Die Ausstellung vermittelt so neue und oft sehr überraschende Erkenntnisse über das aufwändige Statuenprogramm und die komplexe Bronzeindustrie in den römischen Nordprovinzen.

 

 

Bild zeigt Göttin


Heftige Hiebe auf die rechte Gesichtshälfte und auf den Hinterkopf haben ihre Spuren an dem einst makellosen Bildnis dieser Göttin hinterlassen.  (Landesmuseum Mainz; Foto: LVR-Landesmuseum Bonn).


 

 

Römischer Bronzekopf eines Kaisers


Bronzekopf von Kaiser Gordian III. und Röntgenbild

 

 

 

Bild zeigt Ausstellungsstück

Überlebensgroßer Daumen aus dem Bonner Legionslager. (LVR-LandesMuseum Bonn).