Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen

Inhaltsverzeichnis Schriftgrösse Schriftgröße Plus              Schriftgroesse Minus

Sie befinden sich hier: > Startseite > Museum > Forschung > Oberkassel

 

 

LVR-LandesMuseum Bonn

Colmantstr. 14-16
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 / 2070 - 0
Fax: +49 (0) 228 / 2070 - 299
E-Mail: info.landesmuseum-bonn@lvr.de

 

 

Öffnungszeiten 
Di.-Fr., So. 11.00 - 18.00 Uhr
Sa. 13.00 - 18.00 Uhr
Mo. geschlossen,

Gruppenführungen für Schulklassen ab 10:00 Uhr möglich


Eintritt:

Erwachsene 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt.

Kartenvorverkauf bei
bonnticket.de

 

Öffnungszeiten Bibliothek:

Mo. - Fr.: 8.00 - 16.00 Uhr


 

Genetische Untersuchungen

1996 gelangen an einer Knochenprobe des Namen gebenden Neandertalers von 1856 die ersten genetischen Untersuchungen an einem Neandertaler. Es zeigte sich, dass der Neandertaler in den untersuchten Sequenzabschnitten deutliche Unterschiede zum heutigen Menschen aufweist. Ein wesentlicher genetischer Beitrag der Neandertaler zum Genom des heutigen Menschen gilt daher als unwahrscheinlich. Man nimmt heute an, dass Neandertaler und anatomisch moderne Menschen sich als getrennte Linien aus späten Formen des Homo erectus / Homo heidelbergensis entwickelten. Während die Entstehung des anatomisch modernen Menschen sich in Afrika vollzog, sind die Neandertaler die einzige jemals in Europa entstandene Menschenform. Diese genetischen Untersuchungen sollen nun auf die Oberkasseler Skelettreste angewendet werden, um den wichtigen, unmittelbaren Vergleich von Neandertalern und frühen anatomisch modernen Menschen aus Mitteleuropa zu gewährleisten. Bei diesen Analysen ließe sich auch feststellen, ob es sich bei dem etwa 50-jährigen Mann und der 25-jährigen Frau um Verwandte handelt oder ob sie vielleicht sogar weit entfernten, unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen Europas angehörten.