Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen

Inhaltsverzeichnis Schriftgrösse Schriftgröße Plus              Schriftgroesse Minus

Sie befinden sich hier: > Startseite > Museum > Themenrundgang > Objekt des Monats

 

 

LVR-LandesMuseum Bonn

Colmantstr. 14-16
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 / 2070 - 0
Fax: +49 (0) 228 / 2070 - 299
E-Mail: info.landesmuseum-bonn@lvr.de

 

 

Öffnungszeiten 
Di.-Fr., So. 11.00 - 18.00 Uhr
Sa. 13.00 - 18.00 Uhr
Mo. geschlossen,

Gruppenführungen für Schulklassen ab 10:00 Uhr möglich


Eintritt:

Erwachsene 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt.

Kartenvorverkauf bei
bonnticket.de

 

Öffnungszeiten Bibliothek:

Mo. - Fr.: 8.00 - 16.00 Uhr


 

Objekt des Monats 


Bronzener Portraitkopf des römischen Kaisers Gordian III.
Niederbieber
3. Jahrhundert

 

Nur sechs Jahre saß Gordian III. auf dem römischen Caesarenthron - tritzdem gab es auch von ihm zahlreiche Statuen in den den Militärlagern des Römischen Reiches, die die Soldaten jeden Tag  an ihren obersten Dienstherren erinnerten.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Bronze ft wieder eingeschmolzen, dennoch haben sich erstaunlich viele Kleinteile erhalten, die von den römischen Großbronzen der Kaiser  und ihrer familien sowie Götterbildern zeugen.
Gefertigt in spezialisierten Bronzewerkstätten, deren wohlgehütete Betriebsgeheimnisse in der bis zum 20. Juli laufenden Sonderausstellung "Gebrochener Glanz. Römische Großbronzen am UNESCO-Welterbe Limes" gelüftet werden.

Da darf auch der Gordian des LVR-LandesMuseums nicht fehlen. Der Bronzekopf zeigt den Kaiser, der 238 n.Chr. als Dreizehnjähriger auf den Thron kam und 244 in Persien ermordet wurde.
er stammt aus dem Vicus des Kastells Niederbieber, das 259/260 n.Chr. überfallen und zerstört wurde. In diesen Zusammenhang fällt wohl auch die Zerstörung der Statue, mehrere absichtlich ausgeführte Schläge von oben auf den Bronzekopf führten zur Verzerrung einzelner partien, die man noch heute erkennen kann. Allerdings war das Stück schon vorher des öfteren "geflickt" worden. 45 Plattierungen zeigen die Ausbesserungsarbeiten an dem kostbaren Stück.


 

Bronzekopf eines römischen Kaisers

(LVR-LandesMuseum)